Bestimmungen

Die schonende Behandlung der Fische, des Gewässers und dessen Bewohnern, anderer Angler & Nachbarn hat oberste Priorität!

  • Es darf mit zwei Handangeln und je einer Anbissstelle gefischt werden.
  • Beim Entfernen von der Angelstelle, sind die Ruten aus dem Wasser zu nehmen.
  • Partikel dürfen nur gekocht gefüttert werden. Je Angler und Tag max. 1Kg füttern.
  • Schonhaken/angedrückte Widerhaken sind wünschenswert.
  • Leadcore ist verboten.
  • Köderfische aus anderen Gewässern sind verboten.
  • Das Hältern gefangener Fische ist verboten.
  • Angelplätze sind sauber zu hinterlassen. Fremden Müll bitte auch mitnehmen und unter info@biberbucht.de oder 01604085236 kurz melden.
  • Im Schongebiet (Flachwasserzone zwischen Platz 2 & 3) darf nicht geangelt werden.
  • Die Inseln dürfen nicht betreten werden.
  • Bei übermäßigem Alkoholkonsum oder anderen bewusstseinstrübenden Substanzen ist das Fischen umgehend einzustellen.
  • Fischen vom Boot aus ist verboten. Ablegen, Drillen & Füttern erlaubt. Futterboote erlaubt.
  • Abhakmattenpflicht! Mindestgröße 55x110cm.
  • Wetterschutz/Brolly nur in grün/schwarz/oliv erlaubt. Pavillons sind verboten.
  • Wasserpflanzen und Schilf sind zu schonen.
  • Es muss ein Klappspaten zur Verrichtung der Notdurft mitgeführt werden bzw. wenn verfügbar, bitte die mobile Toilette beim Parkplatz benutzen.

Das Fangergebnis (auch, wenn nichts gefangen wurde) kann per Email oder Whatsapp mitgeteilt werden.

 

Fangbeschränkung:

Pro Tag dürfen zwei Karpfen, ein Raubfisch (Hecht, Zander), beliebig viele Weißfische und Barsche mit bis zu 3Kg Gesamtgewicht mitgenommen werden. Jedes weitere Kilo kostet 25€.  Alle anderen Fischarten sind vorerst geschont. Muscheln, Krebse, Schnecken, Wasserpflanzen und andere Lebewesen dürfen nicht entnommen werden. 

 

Schonmaße/Zeiten:

Fischart Mindestmaß Höchstmaß* Schonzeit
Karpfen 35cm 65cm
Hecht 50cm 85cm 15.Feb-15.April
Zander 50cm 85cm 15.Mrz-30.April
Weißfisch/Barsch

*zum Erhalt wertvoller Laichfische und einer möglichst naturnahen Nachzucht. Diese Fische sind so schonend wie nur möglich zu behandeln!

Die Entnahme von Laichfischen oder untermaßiger Fische wird rechtlich verfolgt.

Der Verantwortliche macht sich zudem schadensersatzpflichtig.

 

Die gesetzlichen Bestimmungen des Fischereigesetzes für Bayern (BayFiG) und des Tierschutzgesetzes sind einzuhalten. Der gültige Fischereischein muss mitgeführt werden.

Mindestmaße, Schonzeiten und sonstige Bestimmungen richten sich nach der Verordnung zur Ausführung des Fischereigesetzes für Bayern und der Bezirksfischereiverordnung des Bezirks Schwaben.

Das Angeln erfolgt auf eigene Gefahr. Der Seeeigentümer haftet nicht für Schäden an Personen oder Material. Der Erlaubnisscheininhaber haftet für die von ihm verursachten Schäden uneingeschränkt. Es darf nur vom reservierten Platz aus geangelt werden.

Aktuelle Regeländerungen sind vor Angelbeginn auf www.biberbucht.de einzusehen.

Eine Nichteinhaltung dieser oder gesetzlichen Regeln hat den sofortigen Entzug der Erlaubnis zum Fischfang zur Folge. Schadenersatzforderungen wegen ordentlicher oder außerordentlicher Kündigung sind ausgeschlossen.

Durch die Unterschrift erkennt der Fischereiberechtigte diese Regeln an. Der Erlaubnisschein ist nur mit Unterschrift gültig und nicht übertragbar!

  • Parken nur an dem ausgewiesenen Parkplatz.
  • Offenes Feuer bei extremer Trockenheit ist verboten.
  • Zur Mitnahme bestimmte Fische müssen, sofort nach dem waidgerechten Töten, eingetragen und spätestens binnen einer Woche gemeldet werden.
  • Auf Verlangen muss dieser Erlaubnisschein vorgezeigt werden.

Wichtige Info Parkplatz: Nach Regen ist der Boden im hinteren Teil oft durchweicht. Dann am besten möglichst nah bei der Einfahrt parken. Bitte daran denken, dass auch andere die Einfahrt noch benutzen möchten.